Die Prinzipien nach denen eine Bügelpuppe funktioniert sind im Grunde immer gleich. Kein Hersteller hat hier ein besonderes Verfahren entwickelt, sie unterscheiden sich lediglich in Feinheiten. Das feuchte Hemd (Sie können es direkt nach dem Schleudern auf den Hemdenbügler spannen) wird auf die Bügelpuppe gespannt. Die Bügelpuppe besteht normalerweise aus einer Führstange an dessen Enden die Schulterteile sitzen. Sie legen das feuchte Hemd um die Schulterteile, anschließend wird der oberste Knopf zugeknöpft so dass der Kragen geschlossen ist. Darauf stülpen Sie die Ärmel des Hemds über die des Hemdenbüglers. Je nach Hersteller wird die offene Knopfleiste des Hemds mit Spannern, Klipps oder anderen Mechanismen zusammen gehalten und unter Spannung gesetzt. Jetzt starten sie das Gerät und lehnen sich entspannt zurück.

Nun beginnt die Arbeit des Hemdenbüglers. Hierfür wird warme Luft in das Gerät geblasen und es bläht das Hemd auf. Die Spannung, das Wasser und die Warme Luft entfernen Falten und Knitter ganz wie man es von einem Dampfbügeleisen gewohnt ist. Je nach dicke des Stoffes, Außentemperatur und Feuchte benötigt die Bügelpuppe circa 7 Minuten um das Hemd trocken und knitterfrei zu bekommen. Zuletzt wird noch einmal kalte Luft durch das Hemd gepustet. Dies sorgt dafür, dass das Hemd auch Faltenfrei bleibt wie ein Knitterschutz.

Danach entfernen Sie das Hemd von der Bügelpuppe und Sie können es auf einem Kleiderbügel verwahren oder sofort tragen.

Sie sehen die Funktionsweise ist super einfach und die Bedienung kinderleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.