Wäschenetz – Schutz für Feinwäsche

Ein Wäschenetz, manchmal auch Wäschesack oder Wäschebeutel genannt, ist ein sinnvolles Zubehör zum Hemdenbügler. Mit diesem können Sie Ihre empfindliche Wäsche zusammen mit anderen Wäschestücken in die Waschmaschine geben. Das Wäschenetz schützt sozusagen Ihre Wäsche.

Wäschenetz kaufen

Worauf beim Kauf eines Wäschenetzes achten

Viel gibt es nicht zu beachten, alles was man wissen muss lässt sich in wenigen Sätzen formulieren. Es gilt: Je empfindlicher das Wäschestück ist, desto feinmaschiger sollte das Wäschenetz sein. Dann sollten Sie sich überlegen ob Sie ein Produkt aus Baumwolle oder Polyester bevorzugen (der genaue Vergleich erfolgt weiter unten).

Der Wäschebeutel sollte sowohl für die Waschmaschine als auch für den Trockner geeignet sein, dies spart Arbeit und lästiges ein und ausräumen.

Zum Schluss sollten Sie sich überlegen welchen Verschluss Sie bevorzugen – Reißverschluss oder Kordel.

Es macht keinen Sinn hier wegen zwei oder drei Euro ein qualitativ minderwertiges Produkt zu erwerben. Sparen Sie nicht am falschen Ende, Ihre Wäsche wird es Ihnen danken.

Wozu wird ein Wäschenetz benötigt?

Wäschebeutel / Wäschenetze für die Waschmaschine
Wäschebeutel / Wäschenetze für die Waschmaschine

Feinwäsche, wie der Name schon sagt, muss fein also vorsichtig behandelt werden. Insbesondere der Kontakt anderen robusteren Wäschestücken wie Jeans oder Polyester sollte vermieden werden, da er die Fasern angreift und das zarte Kleidungsstück zerstören kann. Hier kommt das Wäschenetz ins Spiel, es verhindert den Kontakt und damit den Abrieb. Natürlich werden einige auch das Netz aus einfachen Ordnungsgründen verwenden. So gehen zum Beispiel keine Socken verloren wenn Sie im Netz sind oder andere Feinwäsche kann vorsortiert werden. Je nach Verwendung werden Sie sich für ein Netz mit größeren oder kleineren Maschen entscheiden. Dies bestimmt die Atmungsaktivität und die Schutzfunktion. Je empfindlicher ein Kleidungsstück ist desto feinmaschiger sollte das Wäsche, besonders BHs und empfindliche Wäschestücke benötigen ein sehr feinmaschiges Wäschenetz. Gerade die Bügel eines BHs können sich in den Öffnungen der Waschmaschinentrommel verfangen. Die Folge sind Schäden am Kleidungsstück oder sogar an der Maschine selbst.

Natürlich kann der Wäschebeutel nicht nur in der Waschmaschine verwendet werden, auch ein Einsatz im Trockner ist möglich. Hier kommt es auf die Größe der Maschen an welches Modell sich wofür eignet. Die Hersteller werden dies in der Regel angeben.

Aus welchen Materialen besteht eine Wäschesack

Prinzipiell kommen für die Herstellung von Wäschebeuteln zwei Materialen zum Einsatz: Baumwolle oder Kunststoff/Polyester. Natürlich mischen einige Hersteller die Materialien auch, leider erhält man dabei nicht das beste aus zwei Welten.

Wäschebeutel aus Baumwolle

Baumwolle hat den großen Vorteil, dass sie sehr hohe Temperaturen  aushält, 90° Celsius oder mehr sind kein Problem. Die Wäschebeutel aus Baumwolle sind sehr robust und strapazierfähig.

Wäschebeutel aus Polyester

Hochwertiges Polyester ist meist etwas teurer als Baumwolle, dafür schützt es die empfindliche Wäsche besser. Ein großer Nachteil ist jedoch dass die hohen Temperaturen der Baumwollsäcke nicht erreicht werden können. Die Fasern schmelzen vorher, was sehr unschöne Effekte auf Wäsche und Maschine hat.

Der Verschluss des Wäschenetz

Prinzipiell gibt es am Markt drei verschieden Verschlussarten – den Klettverschluss (ist nur noch selten anzutreffen), den Reißverschluss und die Kordel/Schnur. Jede dieser Verschlüsse hat seine Vorteile und seine Nachteile.

Kordel

Ein Verschluss mit einer Kordel ist die günstigste Variante. Jedoch besteht bei der Kordel die Gefahr, dass diese sich in der Waschmaschine löst und somit Ihre Wäsche in dieser verteilt. Im schlimmsten Fall ist anschließend Ihre Wäsche ruiniert.

Reißverschluss

Ein Reißverschluss verschließt den Sack am besten. Dennoch sollten Sie auch hier darauf achten, dass eine Mulde oder Schlaufe vorhanden ist um den Zipper des Reißverschlusses zu verstauen. Andernfalls erzeugt dieser viel Lärm wenn er gegen die Waschtrommel schlägt.

Welche Wäsche sollte in den Wäschebeutel

Prinzipiell sollten Sie alle Arten von Feinwäsche in das Wäschenetz packen. Insbesondere sind dies Dessous, BHs, Hemden, Slips, Blusen und Feinstrümpfe. Aber auch Socken können der Ordnung wegen in den Wäschebeutel gepackt werden.  Auch bei Stoffen, bei denen Sie sich nicht sicher sind ob diese die Maschine vertragen, sollten lieber in den Wäschesack. Ein Beispiel für solch einen Stoff sind Vorhänge oder Gardinen.