Alles rund um den Schneideplotter!

Was ist ein Schneideplotter? Ein Schneideplotter nutzt Messer statt Stifte. Mit diesen Messern schneidet er die Konturen der Plotterdatei ohne dabei das Trägerpapier zu beschädigen. Auf diese Weise können Schriftzüge, Logos oder Grafiken erstellt werden. Nachdem das Schneidemesser die Konturen in die Folie geschnitten hat, müssen die überschüssigen Folienteile entfernt werden, das nennt man entgittern. Danach können die entstandenen Grafiken auf Untergründe, wie Fahrzeuge, Schaufenster, Schilder oder Wände übertragen werden. Mit der passenden Folie ist das Übertragen auch auf Textilien möglich, wie Hemden, T-Shirts, Sweat-Shirts oder Taschen. Für Textilien benötigt man für die perfekte Übertragung eine Transferpresse (Heißpresse).

Wofür wird ein Schneideplotter benötigt?

Ein Schneideplotter wird benötigt, um eine Grafik, wie ein Logo, ein Schriftzug oder ein Bild übertragen werden kann. Es wird eine Folie benötigt, die Transferfolie genannt wird und auf den späteren Untergrund und die benötigte Haltbarkeit angepasst wird. Der Plotter schneidet das programmierte Symbol aus. Dabei ist es wichtig, dass er nur die Folie durchtrennt und das Trägerpapier unbeschädigt bleibt. Ist der Plotter mit seiner Arbeit fertig, müssen die unbenötigten Folienteile manuell entfernt werden. Nun kann die verbliebene Folie mit Hilfe des Transferpapiers auf dem gewünschten Untergrund aufgebracht werden. Alles wird glatt gestrichen und dann kann das Trägerpapier entfernt werden. Übrig bleibt die gewünschte Grafik.

Was sind typische Preise?

Ein günstiger Schneideplotter beginnt bei etwa 200,- Euro. Ein hochwertiges Modell kann sogar im vierstelligen Bereich liegen. Am besten wirft man einen Blick auf diesen Schneideplotter Test.

Worauf kommt es beim Kauf an?

Es gibt einige Fragen, die man sich beantworten sollte, wenn man über die Anschaffung eines Schneideplotters nachdenkt?

Soll schwarzweiß-Drucke oder Farbdrucke produziert werden?
Wer beispielsweise auch Fotografien verwenden möchte oder andere farbige Motive, benötigt auf jeden Fall einen Farbdrucker. Ansonsten reicht vielleicht ein Schwarzweißdrucker. Dabei ist es wichtig, zu wissen, dass ein Farbdrucker auch etwas langsamer arbeitet, als ein monochromes Gerät. Das langsamere Arbeiten reicht nicht für eine Kaffeepause aus.

Wie teuer darf die Anschaffung werden?

Es ist wahrscheinlich schon klar, aber ein Schwarzweißdrucker ist in der Regel günstiger als ein Farbdrucker.

Wie hoch dürfen die Folgekosten sein?
Die Geräte arbeiten mit unterschiedlichen Tinten. Da liegen Preisunterschiede. Dabei sind Farben in der Regel teurer als Schwarz. Dann das wichtigste, das Messer. Es sollte austauschbar sein und ist ein wichtiger Kostenfaktor, wenn viel geplottet wird.

Ist man bereit für gute Leistung auf Geschwindigkeit zu verzichten?
Es gibt einige Punkte, die sich auf die Geschwindigkeit auswirken. Farbe dauert länger als Schwarz. Je höher die Bildauflösung ist, je länger der Druck. Je größer das Motiv, je länger der Druck.

Wie hoch soll die Bildqualität sein?

Hier ist das Motiv ausschlaggebende, wenn es ein schwarzes Logo wird, fällt eine schlechtere Bildqualität wesentlich weniger auf, als wenn es ein Familienfoto wird.

Sollen die Drucke im Außenbereich verwendet werden?
Plotter arbeiten mit pigmentierter Tinte oder mit wasserbasierten Tinte oder mit einem Mix aus beiden Sorten. Wasserbasierte Tinten sind farbenfroher, bleichen im Außenbereich aber schneller aus. Pigmenttinten sind blasser, halten dafür besser.

Wie anwenderfreundlich soll der Schneideplotter sein?

Je komplizierter die Anwendungen des Gerätes sind, je weniger Spaß hat man bei der Verwendung und je weniger wird man ihn nutzen. Oder die Arbeit dauert aufgrund der komplizierten Anwendung einfach länger.

Wie viel Platz darf der Schneideplotter einnehmen?

Steht das Gerät im Geschäft oder Büro mit viel Platz oder soll er in ein Eckchen des privaten Hobbyraums passen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.